Innovation

Bild eines geometrischen Netzwerks

Nur wirkliche Innovation ist Fortschritt

Während sich Unternehmensverantwortliche mit Globalisierung oder Digitalisierung und Transformation beschäftigen, werden heute schon neue Lösungen für „danach“ entwickelt. Die einen innovieren, um das eigene Organisationssystem zu stabilisieren: um zu bestätigen, was schon immer Erfolg gebracht hat. Die anderen setzen auf neue Zusammenarbeit und Zusammenhänge für die Zeit der Ent-Globalisierung und der digitalen Wirklichkeit für Mensch und Maschine. Doch wer wird das Rennen machen? Und laufen alle dasselbe Rennen?

Organisationen werden offen

Durch Formate wie Unkonferenzen, Projekte mit agilen Methoden, Service Design etc. öffnen sich Unternehmen für Neues. Weniger um das beste Projekt der Welt zu werden, sondern das beste Projekt für die Welt zu werden. Neu ist die Akzeptanz gemeinsamer Formate mit Wettbewerbern: bei Produkten, Vertriebslösungen oder Plattformvermarktung. Hierdurch ergeben sich einerseits Chancen aus der Adaptation von bereits erprobten Vorgehensweisen und andererseits Risiken, wenn Wissensabfluss reguliert werden muss. Auch hier ist Erfahrung auf unterschiedlichen Ebenen bzw. Funktionsbereichen gefragt. Mitarbeiter und Innovationsprojekte brauchen eine entsprechend offene Haltung und Führung.

Teams und Projekte

Projekte scheitern, weil Scheitern dazugehört. Doch ab und zu gewinnen Projekte, und wenn eins von zehn Projekten eine echte Innovation hervorbringt, haben wir bereits ein tolles Ergebnis. Wenn wir aber aus zehn Projekten 10 tolle Learnings und Experiences „draften“, würden wir immer besser funktionieren. Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ihre Zukunft in Prinzipien zu verfassen? Und wenn ja, wie haben Sie sich dabei in Projekten gefühlt?

Ressource Mensch

Befragen wir Menschen, was sie wirklich wollen, wissen die wenigsten eine Antwort. Liegt es daran, dass sie sich zu wenig damit auseinandersetzen oder liegt es daran, dass sie Ansprüche aus Bequemlichkeit gar nicht formulieren wollen? Wenn wir den Weg für das „Wirklich, wirklich wollen“ gehen, brauchen wir auch entsprechende Entwürfe, Lösungen und Regeln.

Prägende Innovationen

Erfahrung prägt. Innovationen leben mehr von Erfahrung als von Wissen, sind mehr Erfindung als akademische Überlegung. Gerade agiles Organisationsverständnis und Projektmanagement-Kompetenz sind für Entre- und Intrapreneure von entscheidender Bedeutung und für Innovationsentwicklung unentbehrlich. Sie sind der Nährboden für das, was Menschen in Zukunft prägen soll – wo Neues, Anderes und Besonderes entsteht.

Neugierig geworden?

Arthur Soballa studierte Sozial- und Wirtschaftswissenschaften und arbeitet als Creative Director für Unternehmen und Kreativ-Agenturen jeglicher Größe. Als Führungskraft und Trainer in einem DAX30 Unternehmen baute und führte er Standorte auf. In diversen Funktionen in der Marken- und Kommunikationsberatung beschäftigt er sich mit Aufbau von Prinzipien für eine menschliche Arbeitwelt. Besonders der Aufbau von Prinzipien in (Selbst)Organisationen liefert konkrete Strategiepotenziale und fördert sowohl das Innovations Development als auch die Führungs-Kompetenz in solchen Projekten. Entwicklung von Spielregeln um ans (zu meist unbekannte) Ziel zu kommen, typen, modellieren und hacken von herkömmlichen Geschäftsmodellen holt gelegentlich das nicht-bewusste Kreativpotenzial an die Arbeitsoberfläche herauf. So (f)funktionieren (l)leidenschaftliche (o)Organisationsprojekte (w)wirklich – FLOW as an Innopreneur.